Suska III-C

Das Suska-III Board ist eine Hardware Plattform zur Nachbildung der Atari ST/STE/Mega-ST/Mega-STE/Falcon Computer. Zentrales Bauelement der Schaltung ist ein Cyclone II FPGA von Altera. Dieses Field Programmable Gate Array, welches, vereinfacht gesagt, einer leistungsfähigen programmierbaren digitalen Schaltung entspricht, bestimmt die Funktionalität des nachzubildenden Computers. Das Board besitzt alle relevanten Steckverbinder, um den Betrieb auch älterer Atari Peripherie (ACSI, Keyboards, Monitore) zu ermöglichen. Die Hardware unterstützt ferner das Aufspielen neuer Betriebssysteme durch Bootstrap-Loader sowie das Ersetzen der FPGA-Konfiguration per USB-Schnittstelle.
Der Suska-III IP-Core (IP steht für Intellectual Property) ist in VHDL entworfen und 100% auf die Suska-III Hardware zugeschnitten. Derzeit sind bereits die meisten Merkmale der alten Atari Maschinen sowie einige Zusätze implementiert. Die folgende Liste gibt einen Überblick über die Funktionalität:

  • 68000 kompatible CPU.
  • Floppy Controller WD1772 kompatibel, HD-fähig.
  • ACSI Schnittstelle.
  • SCSI via ACSI Schnittstelle (mit Parity und Initiator Identifikation).
  • DMA Modul.
  • 68901 kompatibler MFP Baustein.
  • 6850 kompatible ACIAs.
  • Atari Tastatur-Schnittstelle.
  • ST kompatible Grafik.
  • Blitter (Bit Block Transfer Prozessor).
  • Monochrome LCD Schnittstelle (Stacy, STBook).
  • GLUE Logik.
  • ST / STE kompatible MMU.
  • AD-Wandler Interface (Sound-Option).
  • IDE Interface.
  • SD-Card Interface.
  • CF-Card Interface (via IDE).
  • Bootstrap-Loader für Betriebssystem-Update.
  • Real Time Clock (RP5C15 Ersatz).
  • PS/2 Keyboard und Maus.
  • (Ethernet-Option).
  • (USB-Schnittstellen-Option).

Die beiden letztgenannten Punkte (Ethernet und USB) müssen um entsprechende Treiber im Betriebssystem und IP-Core Module ergänzt werden, die momentan nicht vorhanden sind. Der VHDL-Code steht unter üblichen Open Source Lizenzen (LGPL bzw. GPL).

Wolfgang Förster